© 1992-2011  by JDKel • JDKe@t-online.de impressum Januar 2011 26.01.2011. Personalmangel Feuerwehr wurde aufgelöst Falkenhain. Die freiwillige Feuerwehr Falkenhain gibt es nicht mehr. Eher in einem Nebensatz informierte die Meuselwitzer Bürgermeisterin Barbara Golder (CDU) auf der Einwohnerversammlung im Ortsteil Falkenhain über das Ende einer jahrzehntelangen Tradition: Die Feuerwehr Falkenhain, die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen hätte feiern können, löscht nicht mehr. "Aufgrund des fehlenden Personals wurde die Feuerwehr zum 1. Januar abgemeldet", bestätigte der Meuselwitzer Ordnungsamtschef Wolfgang Groß auf OVZ - Anfrage. Zuletzt habe die nun geschlossene Wehr gerade noch drei Mitglieder in der Einsatzabteilung gehabt. "Weitere drei Kameraden sind gesundheitsbedingt ausgefallen, womit die Einsatzbereitschaft endgültig nicht mehr gegeben war und wir zu diesem Schritt gezwungen waren", bedauert Groß die Entscheidung. Mit dem Thüringer Landesverwaltungsamt als Fachaufsichtsbehörde sei dieser Schritt abgestimmt. "Wir haben die Anrückezeiten nochmals überprüfen lassen. Daraus geht hervor, dass die Meuselwitzer Stützpunktfeuerwehr im Alarmfall in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit auch mögliche Einsatzorte in Falkenhain erreichen kann und damit der Brand- und Katastrophenschutz gewährleistet ist", so Groß weiter. Die letzten drei aktiven Falkenhainer Kameraden haben sich der Meuselwitzer Stützpunktwehr angeschlossen und absolvieren dort auch ihre turnusmäßigen Ausbildungen. Das in Falkenhain stationierte Kleinlöschfahrzeug vom Typ "Thüringen" sollte erst für die Jugendwehr genutzt werden. Doch diesen Plan habe man verworfen, da der Nachwuchs ohnehin schon an der in Meuselwitz vorhandenen Technik ausgebildet wird. " Nun ist in Abstimmung mit dem Kreisbrandinspektor geplant, das im Jahr 1995 angeschaffte Fahrzeug einer anderen Wehr im Landkreis zu überlassen, die diese Technik benötigt", so Groß. Noch nicht endgültig entschieden ist, was mit dem Feuerwehr-Gerätehaus in dem Meuselwitzer Ortsteil geschehen wird. Wolfgang Groß geht aber fest davon aus, dass der örtliche Feuerwehrverein die Verantwortung übernimmt und das Gebäude in Eigenregie weiternutzt. Denn der Feuerwehrverein, der derzeit 33 Mitglieder zählt, werde selbstverständlich in Falkenhain weiterhin bestehen bleiben und seine Aktivitäten im Ort weiterführen. "Aber für so eine Übernahme, die auch mit Verantwortung und Kosten verbunden ist, braucht es einen ordentlichen Beschluss, der auf einer Versammlung zu fassen ist", erklärt er. Doch der Ordnungsamtleiter hält dies eher für eine Formalie. "Es wird letztendlich ähnlich laufen, wie es jüngst in Zipsendorf und vor Jahren in Schnauderhainichen sowie Brossen geschehen ist." Dort haben die Vereine die Trägerschaft für die nicht mehr benötigten Depots übernommen, weil sich die aktive Wehr aufgelöst hatte. Jörg Wolf